Ein Gastbeitrag von Anna Schuttkowski von finep


Engagiert in die Zukunft

Entwicklungspolitisches Engagement mit neuen Formen der Beteiligung

Wie kann Engagement in entwicklungspolitischen Vereinen attraktiver für junge Menschen werden? Diese Frage stellt sich das forum für internationale entwicklung & planung (finep) im Rahmen des Projekts „Engagement 2030“. Denn entwicklungspolitische Vereine leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) in Deutschland, tun sich aber oft schwer damit, neue Mitstreiter*innen zu finden. Junge Menschen interessieren sich auch für diese globale Nachhaltigkeitsthemen, engagieren sich jedoch meist abseits von Vereinsstrukturen.

Das Projekt „Engagement 2030“ setzt sich deshalb zum Ziel, diese beiden Akteursgruppen im Rahmen von Hochschulkursen zusammenzubringen. An den drei baden-württembergischen Hochschulen Esslingen, Tübingen und Heidelberg kooperieren lokale, entwicklungspolitische Vereine mit Studierenden. Sie entwickeln gemeinsam neue Formen des Engagements wie eine digitale Schnitzeljagd zum Fairen Handel oder ein digitales Erklärvideo zur Medikamentenversorgung in Ländern des Globalen Südens.

Die Hochschule Esslingen hat im Wintersemester 2019/20 den Anfang gemacht. Mit den beteiligten Vereinen sind diese fünf Engagementformen entstanden:

  • ein alternativer Stadtplan für die Stadt Nürtingen mit dem Weltladen Nürtingen,
  • ein Collegeblock für Studierende mit Informationen zu nachhaltigen Alternativen üblicher Verbrauchsgüter im studentischen Alltag mit dem Weltladen Esslingen,
  • eine Do-It-Yourself-Mitmachparty zum Thema Konsumreduktion mit der Esslinger Initiative „ES pioniert – Pioniere des Wandels“,
  • ein Beteiligungsverfahren für die Umgestaltung eines Lastenrads zu einem Informationsrad für die SDGs (AgendaMobil) mit der Kirchheimer (u.T.) Initiative „Forum 2030“ und
  • ein Informationsmaterial in Form eines Roll-Ups zum Thema Kinderrechte mit dem Verein „Flüchtlingskinder im Libanon e.V.“.

Momentan erarbeiten Studierende der Uni Tübingen weitere fünf Engagementformen, bevor der Kurs im Wintersemester 2020/21 an der Uni Heidelberg startet.

Die ersten Ergebnisse und Lernerfahrungen werden in einem Webseminar für Interessierte der Eine-Welt-Arbeit geteilt, die junge Menschen ansprechen wollen und neue Anstöße für ihre Vereinsarbeit suchen. Für das Webseminar „Innovative Beteiligungsformate für entwicklungspolitisches Engagement (in der Vereinsarbeit)“ am Mittwoch, 16.09.2020, 16.00 – 17:30 Uhr können Sie sich noch bis zum 11.09. mit der Angabe von Namen und Organisation unter anna-maria.schuttkowski [ät] finep.org anmelden.

Mehr über das von finep koordinierte Projekt „Engagement 2030“ findet ihr hier.