Stempel netzwerk n

Ausschreibung: Nachhaltigkeitsinitiativen produzieren Good Practice-Videos!

Welche Good Practices zu nachhaltiger Hochschule habt ihr umgesetzt? Welche Good Practices an eurer Hochschule lohnt es zu filmen?

Ein Kernanliegen des netzwerk n ist die Sammlung von Beispielen des Gelingens aus allen Handlungsfeldern von Hochschulen – sei es Lehre, Forschung, Betrieb, Governance oder Transfer. Mittlerweile sind bereits zwei allgemeine Good Practice-Sammlungen ( 2016 , 2018 ) und zwei themenspezifische zu Suffizienz ( 2020 ) und Mobilität (2020) erschienen. Die vielfältigen Ansätze, Projekte und Strukturen zeigen anschaulich, was bereits heute erprobt wird und etabliert ist. Allen Engagierten für Nachhaltigkeit und Klimaschutz an Hochschulen sollen diese Beispiele zugleich Motivation und Inspiration liefern, was auch an der eigenen Hochschule möglich ist.

Nun seid ihr an der Reihe!

Wir suchen nun eure Good Practices – egal ob von euch initiiert, vollständig umgesetzt oder ob ihr einfach findet, dass dieses eine grandiose Beispiel an eurer Hochschule endlich mal porträtiert werden sollte. Wir wollen diesen Beispielen mit eurer Hilfe zu noch mehr Sichtbarkeit verhelfen. Ihr habt nun die Gelegenheit, selbst die Kamera oder das Smartphone zu zücken.

Wir schreiben vier Mal ein Honorar in Höhe von 500 € aus, mit dem jeweils ein kleines Video produziert werden soll, in denen der Ansatz, das Projekt oder die Struktur selbst in max. 4-5 Minuten vorgestellt werden soll.

Als Orientierung und Inspiration, schaut euch gerne unser Video über das Studium Oecologicum an der Universität Tübingen an oder das Video vom Klimagarten Eichstätt.

Natürlich stellen wir keinen perfektionistischen Anspruch an die Qualität von Videos, die ihr ja innerhalb eures ehrenamtlichen Engagements produziert. Im Gegenteil, wir wünschen uns, dass ihr den Dreh als eine Möglichkeit zum Experimentieren und Lernen kreativ und ohne Druck angeht. Dafür organisieren wir euch bei Bedarf ein digitales Skill Sharing, bei der euch eine erfahrene Person Tipps gibt und Fragen beantwortet, wie ihr das Video am besten dreht und schneidet.

Ihr könnt euch selbst überlegen, ob das Honorar nutzt um Kameraequipment zu leihen oder es an die Personen geht, die ihre Kapazitäten in das Video investieren oder ob ihr das Honorar in eure Projekt-Kasse fließen lasst, um damit Anschaffungen, Infomaterial oder ein schönes Gruppenwochenende zu finanzieren.

Um euch zu bewerben, schickt uns bitte bis zum 15. November einen einseitigen Text in dem ihr eurer Projekt vorstellt und eure Idee für das Video skizziert.

Inhalt
Der Inhalt des Videos soll sich an den in der Good-Practice-Sammlung abgefragten Infos orientieren – Blättert gern mal in die letzte Suffizienz-Broschüre rein– dort bekommt ihr schnell einen Eindruck. In einem 1. Teil interessiert uns eure Selbstdarstellung des Ansatzes, Projekts oder der Struktur, im 2. Teil möchten wir erfahren, was es braucht oder welche Schritte notwendig sind, um euren Ansatz auf andere Hochschulen zu übertragen.
Mögliches Drehbuch
Wir freuen uns über unterschiedliche Perspektiven: befragt z.B. ältere und jüngere Studierende, Lehrende, Verwaltungsmitarbeitende, Hochschulleitung, ggf. Externe wie Anwohner*innen oder Vereine, die die geschaffenen Strukturen ebenfalls nutzen etc.; ermutigt Menschen zu sprechen, die sich sonst nicht dazu befähigt oder berechtigt fühlen. Die einzelnen Personen sollten in kurz Statements antworten, also nicht mehr als 2-3 Sätze.
Entstehungsgeschichte und Motivation:
Welche Gründe haben zur Einführung des Good Practice geführt? Wann wurde wer aktiv? Welche Motivation stand dahinter?
Inhalt und Beitrag zu Nachhaltigkeit & Hochschule:
Worin besteht das Beispiel genau? Wie trägt es zur nachhaltigen Entwicklung an Hochschulen oder einem spezifischen Feld der nachhaltigen Hochschulentwicklung bei? An wen richtet es sich? Welche Stellschrauben werden adressiert?
Ziele:
Was sind die Kernziele des Beispiels?
Strukturen und Zuständigkeiten:
Wie ist das Good Practice aufgebaut (Wer macht(e) wann was?) bzw. wer ist wie für die Umsetzung verantwortlich?
Ergebnisse:
Was wurde bzw. wird noch mit dem Good Practice erreicht? Wie viele Menschen wurden erreicht? Welche Wirkung wurde erzielt?
Grad der Verstetigung / festen Einbindung in die Hochschulstruktur:
Wie stark ist das Good Practice in die Hochschulstruktur eingebunden? Sind weitere Schritte zur Verstetigung und zur Integration in die Hochschulstruktur geplant?
Partizipationsform und -grad der Studierenden:
Wie sind Studierende an Entwicklung, Mitgestaltung und Entscheidungen im Good Practice beteiligt?
Welche Rahmenbedingungen und Faktoren haben zum Erfolg des Good Practice beigetragen und/oder die Umsetzung erleichtert bzw. beschleunigt?
Was waren für euch Probleme und Herausforderungen bei der Umsetzung des Good Practice?
Übertragbarkeit: Wie ließe sich das Projekt auf andere Hochschule übertragen bzw. in anderen Hochschulen verwirklichen?
Erfahrungen: Was war euer schönster Moment mit dem Projekt bisher?
Ein paar Tipps zum Dreh
Gute (natürliche) Lichtverhältnisse und eine interviewkonforme Akkustik sind wichtig. Ihr bringt Ruhe und Kontinuität in das Video indem ihr nicht zu viele Menschen filmt (max. 5-6 Personen). Achtet bei der Auswahl auch darauf, dass die Motive und der Hintergrund während der Interviews eine gewisse Aussagekraft für euer Projekt hat. Auch sind Aufnahmen wichtig, die eure Tätigkeit in euren Projekten zeigen: z.B. Aufnahmen von einem Workshop, der in eurem Silent Space gehalten wird oder das Verladen der Gemüse-Kisten von eurer Solawi.

Habt ihr Interesse oder Fragen zur Ausschreibung? Dann meldet euch gerne!

Mascha Schädlich: mascha.schaedlich@netzwerk-n.org