regio n Berlin.Brandenburg

3. Treffen von Studierenden aus studentischen Nachhaltigkeitsinitiativen in Berlin und Brandenburg

 

regio n Berlin-Brandenburg an der TU Berlin

Am 25. April 2019 fand an der TU Berlin in Kooperation mit dem Nachhaltigkeitsrat der TU Berlin und RENN.mitte das 3.Treffen regio n Berlin-Brandenburg statt.

An einem heißen Donnerstag im April kamen zum dritten Mal 20 Studierende aus Berliner und Brandenburger Nachhaltigkeitsinitiativen einiger Hochschulen an der TU Berlin zusammen. Konstantin vom Nachhaltigkeitsrat der TU Berlin organisierte Räume, Getränke und Obst, die uns  durch das heiße Vernetzungstreffen zur „AG Berliner Hochschulgesetznovellierung“, „Planung eines gemeinsamen Veranstaltungspools“ und zu den „studentischen Abschluss- und Projektarbeiten für eine nachhaltige Entwicklung mit der Praxis“ halfen.

Die AG zur Berliner Hochschulgesetznovellierung konnte mittlerweile ihre erarbeiteten Vorschläge zu mehr Nachhaltigkeit an Hochschulen erfolgreich den Wissenschaftspolitiker*innen der Regierungskoalition in einer Diskussionsveranstaltung zu Berliner Hochschulen for Future! übergeben.
Zusammen mit Kerstin Lehman von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNEE) und vom HOCHNVerbundprojekt zum Arbeitspaket Transfer und Peter Ligner von Brandenburg 21 e.V. überlegten sich Studierende , welche Rahmenbedingungen es für studentische Projekt- und Abschlussarbeiten braucht, die in Kooperation mit Praxispartner_innen einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten sollen. Zu diesem Thema ist ein eintägiger Workshop vor dem nächsten Vernetzungstreffen am 07.11.2019 voraussichtlich an der Beuth Hochschule in Planung.
Für den Veranstaltungspool wurde auf der plattform n ein Dokument angelegt, in dem Referent*innen für Workshops und Vorträge gesammelt werden, sodass sich die Initiativen bei geplanten Aktivitäten inspirieren lassen können.

Die regio n Berlin Brandenburg war wieder sehr erfolgreich. Es war schön zu sehen, dass trotz Frühlingshitze wieder so viele Nachhaltigkeitsinitiativen zusammengekommen sind.
Bisher lag der Schwerpunkt jedoch auf den Berliner Hochschulen und die Brandenburger Hochschulgruppen waren weniger präsent. Die Initiative, Brandenburger Nachhaltigkeitsgruppen verstärkt mit einzubinden, steht noch aus!

Autoren: Konstantin Volodarskii und Julian Reimann