Regionales Vernetzungstreffen Berlin-Brandenburg auf der kn20

„Wer schreibt, der bleibt“ war der Kerngedanke in dem kn20 Input von Josef Kaiser (Vorstand netzwerk n e.V.) über die Kampagne des Netzwerk Demokratische Hochschulen, welches sich bereits seit 2018 mit der Novellierung des Berliner Hochschulgesetzes befasst und in welches, gerade mit dem Schwung der 2019 aufkommenden Fridays For Future Bewegung, endlich Nachhaltigkeit in all seinen Facetten, verankert werden soll. Dieser Gedanke wurde in dem Regionalen Berlin Brandenburg Treffen der konferenz n 2020 weiter vertieft.

In Berlin kennt man sich, so sind die Initiativen und die Student*innen, welche Sie prägen schon lange im Austausch miteinander und haben bereits zahlreiche Aktionen und Formate gemeinsam getragen, wie etwa eine spannende Fishbowldiskussion im Rahmen  der Public Climate School. So waren unter der Moderation von Campus in Transition, der Nachhaltigkeitsrat der Technischen Universität, sowie die studentischen Initiative für ein Nachhaltigkeitsbüro an der Humboldt-Universität zu Berlin, welche bereits im Sommer Gastgeber*in der ersten regio n im digitalen Format war, zugegen.

Die Anfangs angesprochene Kampagne, mit dem Titel „#unser-berlHG“, war auch in dieser Runde Thema. Wie konnte die Kampagne, trotzt Pandemie, an die Sprecher*innen für Bildung und Forschung im Berliner Abgeordnetenhaus herangetragen werden?

In einem kreativen Prozess, wurden zahlreiche Hashtags gesammelt, SharePics erstellt, eine Einfluss-Interessen-Matrix angefertigt, sowie sich über Netzwerke und Kontakte ausgetauscht. Auch eine Übergabe des Grundkonsens zum BerlHG,  sowie eine coronakonforme Demonstration vor dem Abgeordnetenhaus sind im Gespräch.

Anlaufen soll die Kampagne noch Ende 2020, denn die Zeit drängt. Durch die Corona Pandemie, fürchten gerade die Studierende, dass die Novellierung komplett hintenüber fällt, obwohl im Koalitionsvertrag der Landesregierung eben diese, mit einem breiten Partizipationsprozess, groß angekündigt wurde. Man darf gespannt sein. Klar ist auch, dass nach einer Hochschulgesetzesnovellierung, die Hochschulvertragsverhandlungen anstehen und somit abermals, viel studentisches Engagement gefragt sein wird, um die Hochschulen für die Zukunft und eine nachhaltige Entwicklung fit zu machen.