FEMNET Workshop

Workshop Femnet

Wir bilden uns weiter – Ein Kooperationsprojekt vom netzwerk n e.V. und FEMNET e.V.

Autorin: Maike Vierkötter

Als Multiplikator*innen, Wandercoaches oder Referent*innen vom netzwerk n sind wir an verschiedenen Hochschulen und Universitäten aktiv. Wir gestalten, setzen etwas in Bewegung und transformieren die Hochschullandschaft.

Und wir bilden uns weiter!

My, Adrian und ich haben die Schnittstelle zwischen dem netzwerk n e.V. und FEMNET e.V. geschaffen und gemeinsam mit Kerstin von FEMNET einen Workshop organsiert. Der Workshop beschäftigte sich insbesondere mit den Fragen, wie unsere Kleidung hergestellt wird, welche Arbeitsbedingungen in der Produktion und in den Produktionsländern herrschen und wo und wie Verbesserungen der Missstände stattfinden können?
Annika, Referentin und Spezialistin für Fragen rund um die Bekleidungsindustrie stellte einen abwechslungsreichen Workshop nach unseren Wünschen zusammen. Wir starteten mit einem Überblick über die Textile Wertschöpfungskette. Daraufhin setzten wir uns entlang der Wertschöpfungskette mit den Sozialstandards und den Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern und Produktionsstätten auseinander und erstellten eine Sammlung über den Status quo. Anschließend stellte Annika uns die international geltenden Richtlinien vor. Hier fokussierten wir uns auf die ILO – Kernarbeitsnormen.

Nach einer kurzen Pause und einem belebenden Energizer ging es in die zweite Runde.
Was verstehst du unter FAST FASHION? Und warum funktioniert das Prinzip von Fast Fashion eigentlich so gut?
Wer die Hintergründe dieser Industrie und Maschinerie versteht, kann im besten Falle konkreten Handlungsoptionen nutzen und an Stellschrauben drehen. In Kleingruppen wurden verschiedene Stakeholdergruppe und deren Handlungsmöglichkeiten untersucht. Politik, Unternehmen, Zivilgesellschaft(liche Organisationen), Konsument*innen – auf jeder Ebene müssen Veränderungen stattfinden. Doch wer kann was bewegen?

Für mich ist es immer wieder wichtig zu sehen, welche Optionen ich in meinem persönlichen Umfeld habe. Beim anschließenden „Markt der Möglichkeiten“ konnten alle Teilnehmenden aus dem Erfahrungsschatz von FEMNET e.V., dem netzwerk n und von fairquer schöpfen.

Den wohl schönsten Workshop-Abschluss schenkte uns My mit ihrem selbst verfassten Gedicht.