Das 1. Digitale Wandercoaching mit dem Referat für Ökologie des AStAs der Uni Bonn

Der „netzwerk-n-Spirit“ im WaCo: gemeinsam, motiviert, kreativ

Eins ist klar: Wir aus dem „Öko“ träumen von einer nachhaltigeren Uni und haben Spaß daran, Menschen für den Umweltschutz zu sensibilisieren. Das Referat für Ökologie ist zwar schon seit langer Zeit im AStA der Uni Bonn vertreten, aber auch in einem gefestigten AStA-Referat läuft trotz toller Atmosphäre und kreativen Ideen nicht immer alles rund. Dies bekamen wir besonders im Frühjahr 2020 zu spüren, als uns die Corona-Pandemie durch viele abgesagte Veranstaltungen einen Dämpfer bereitete. Zudem stand das Öko zu dieser Zeit auf wackeligen Beinen, da die Konstellation der Mitarbeiter:innen perspektivisch einmal umgekrempelt würde. In Anbetracht dieser ungewohnten Situation merkten wir, dass uns eine klare Struktur und genaue Ziele fehlten. Wo wollen wir eigentlich genau hin? Wie können wir alle erarbeiteten Ressourcen und Kenntnisse gut festhalten, damit zukünftige Öko-Mitarbeiter:innen das Rad nicht neu erfinden müssen?

Angesichts dieser Unsicherheiten kam uns die Anzeige für das Wandercoaching von netzwerk n höchstgelegen. Mit der Motivation, unseren Fokus wiederzufinden, eine klare Gruppen- und Plenumsstruktur zu erarbeiten sowie kreative Methoden für Projekte zu erlernen, bewarben wir uns. Als wir die Zusage erhielten, spürten wir große Vorfreude.

My und Adrian, unsere Wanderchoaches, haben letztendlich unsere Erwartungen sogar übertroffen. Durch die unterschiedlichen partizipativen Methoden und Energizer hatte das Online-WaCo keine Chance, anstrengend oder langweilig zu werden. Besonders die Break-Out-Sessions zum Diskutieren fanden besonders viel Anklang, weil wir uns dadurch auch nochmal persönlicher kennenlernen konnten. Und wer hätte gedacht, dass tanzen auch vor dem Laptop Spaß machen kann? Aber auch inhaltlich und zeitlich lieferten My und Adrian uns ein spitze Programm. All unsere Kernthemen fanden ihren Platz. So lernten wir z.B. für ein strukturierteres Plenum einen neuen Protokollaufbau und verschiedenste Entscheidungsverfahren kennen oder entwickelten mit kreativen Methoden wie der Visionswolke, der Ideenblume, dem Bull Eye etc. einen Leitfaden für Projekte. Mit einem gestärkten Gruppengefühl gingen wir aus dem Wandercoaching-Wochenende raus; mit dem Ziel, die gelernten Methoden für mehr Struktur und Spaß in die Treffen zu integrieren, Verantwortungen stärker zu verteilen sowie neue Mitarbeiter:innen besser mitzunehmen. Zudem nutzen wir seitdem die plattform n für eine leichtere Wissensverteilung.

Nun ist bereits ein halbes Jahr vergangen und das WaCo klingt immer noch nach. Auch, wenn wir nicht jedes Mal eine Top-Plenumsstruktur hinlegen, können wir immer wieder auf den Methoden-Pool zurückgreifen. Außerdem können wir uns trotz jedem Chaos, das hin und wieder auftaucht, für einige Erfolge in diesem Jahr auf die Schulter klopfen: Online-Film-Streamings, eine AG Fahrradmobilität, die Durchführung des Programms „Nachhaltige Ernährung im Studierendenalltag“ mit der Verbraucherzentrale NRW und schließlich die Gründung des Green Offices!

Abschließend möchten wir uns gerne nochmal bei Adrian und My bedanken! Sie haben uns auf ihre ganz unterschiedliche Art und Weise unglaublich motiviert und inspiriert. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir in Zukunft an einem zweiten Wandercoaching (mit den beiden?!) teilnehmen können, um den „netzwerk-n-Spirit“ auch mit den Neuen teilen zu können!

 

Hier gibts mehr:

Instagram

Facebook

Internetseite