Wie kann eine Transformation zum Campus der Zukunft gelingen?
 
Das netzwerk n beim Nachhaltigkeitsworkshop der TU Dortmund

Am 29. und 30. September hat das neu gegründete Nachhaltigkeitsbüro der Technischen Universität Dortmund zu einem Präsenzworkshop eingeladen, um sich mit allen Statusgruppen der Hochschule Gedanken über die Zukunft der Hochschule zu machen.

Wie können Hochschulmitglieder die TU gemeinsam nachhaltiger gestalten? Was für Projekte braucht es, um im Kleinen und Großen Veränderung anzugehen? Wie können verschiedene Statusgruppen dafür zusammenkommen, von dem Wissen der jeweils anderen zu profitieren und sich gezielt zu bestärken?

Um diesen Fragen nachzugehen durfte ein Moderationsteam aus dem netzwerk n die Teilnehmenden methodisch begleiten und das frischgebackene Team des Nachhaltigkeitsbüros dabei unterstützen, den Raum für Zukunftsvisionen zu öffnen.

Nicht nur Studierende sondern auch Dozierende und Mitarbeitende waren mit dabei, genauso wie externe Gäste u.a. vom Studierendenwerk. Wir waren beeindruckt von der Offenheit im Austausch der Teilnehmenden und von den vielfältigen Projektideen, die am Ende entstanden sind. Unter den mehr als 15 Ideenskizzen befanden sich ein Anreizsystem für Fahrradmobilität auf dem Campus oder auch eine Kooperation mit der Stadt Dortmund zur Öffenung der Hochschulräumlichkeiten für hochschulferne Zielgruppen.

Der Workshop hat uns eindringlich gezeigt, wie viel sich gerade an einzelnen Hochschulen bewegt und dass eine Zusammenarbeit verschiedener Akteur*innen gelingen kann, wenn ein passender Rahmen dafür geboten wird. Wir haben uns gefreut dabei mitzuwirken und bleiben neugierig, was sich im Nachgang zum Workshop entwickelt.