Wandercoaching SFF Duisburg

Wer sind wir? Wofür stehen wir ein? Was möchten wir erreichen? Aber insbesondere die Frage, wie wollen wir unsere Ziele erreichen?

Diese und viele andere Fragen haben wir am vergangenen Wochenende mit den Coaches Franzi, Anita und Tim besprochen. Beim Wandercoaching mit dem netzwerk n ging es um unsere Gruppenstruktur im Allgemeinen und Optimierungspotential im Besonderen.

Aufgrund der hohen Inzidenzen konnte das Wochenende nur in digitaler Form stattfinden und nicht, wie geplant, in Präsenz.

Nach einem schönen und trotz räumlicher Distanz intensiven Kennenlernen am Freitagnachmittag, starteten wir in die inhaltliche Ebene des Coachings. Mit verschiedenen WUPs wurde auch die Erschöpfung, die am Ende jeder Woche besteht, überwunden und wir konnten uns intensiv mit unseren persönlichen Stärken und Dingen, die wir verbessern möchten, auseinandersetzen und viel über alle Menschis lernen.

Während der Fokus am Freitag noch stark auf individuellen Stärken und Fähigkeiten lag, beschäftigten wir uns am Samstag mehr mit der Gruppendynamik und Dingen, die bereits gut funktionieren, aber auch Dingen, die wir gerne verändern und verbessern möchten. Um zu verhindern, dass Menschen nach dem Wochenende viereckige Augen vom dauerhaften auf den Bildschirm schauen bekommen, gab es immer wieder Telefonspaziergänge, WUPs und eine große Mittagspause, die genutzt werden konnte, um den ganzen Input zu verarbeiten.

Die eher theoretischen Ansätze vom Vormittag, konkretisierten wir am Nachmittag in Form von zwei Projekten, die wir in der nächsten Zeit umsetzen möchten.

An Sonntag gaben Franzi und Anita uns noch einen Überblick über das netzwerk n und wir setzten uns abschließend mit den Erkenntnissen des Wochenendes auseinander und hielten fest, was wir sowohl individuell als auch als Gruppe mitnehmen.

Für uns als Gruppe war das Wochenende eine tolle Gelegenheit, uns mit ganz grundlegenden Fragen unserer Initiative auseinanderzusetzen, die Stärken und Fähigkeiten der anderen erneut kennenzulernen und zu sammeln, aber auch Ideen in Pläne zu verwandeln.

Alle drei Coaches haben uns toll durch das Wochenende begleitet und an bestimmten Stellen immer wieder den notwendigen Impuls gegeben, um unsere Perspektive zu ändern und verschiedene Dinge kritisch zu hinterfragen.

Ihr wollt mehr über die Aktivitäten der Students for Future Duisburg erfahren, dann klickt euch in den Podcast Kipppunkt !