zwanzig° Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt

Technische Universität Darmstadt

Foto: Lars Wolf

Die Fahrradwerkstatt zwanzig° bietet Hilfe zur Selbsthilfe bei der eigenständigen Fahrradreparatur. Wir bieten eine Anleitung und Unterstützung bei Reparaturen mit ehrenamtlichem Personal, den Verleih von benötigtem Werkzeug sowie ein Lager gebrauchter Ersatzteile und Workshops an.

Die Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt zwanzig° haben wir vor dem Hintergrund der Mobilitätswende und speziell mit dem Ziel einer nachhaltigen Mobilität ins Leben gerufen. Die Idee war, dass wir technische Theorie zur Praxis machen und Hilfe zur Selbsthilfe geben wollten. Das Vorhaben startete als studentische Initiative des AStA und der Hochschulgruppe Nachhaltigkeit in Kooperation mit der TU Darmstadt. 2011 gründeten wir eine Arbeitsgruppe und erarbeiteten das Konzept. Als Orientierung besuchten wir ähnliche Werkstätten in Heidelberg und Kassel.

Die Motivation zur Einführung von zwanzig° lag darin begründet, die Wiederverwendung gebrauchter, aber noch nutzbarer Fahrräder und Fahrradteile zu ermöglichen. Außerdem wollten wir die bestehende Fahrradinfrastruktur um einen Ort ergänzen, an dem Menschen lernen können, ihre Fahrräder selbstständig zu reparieren. Das Angebot sollte von Studierenden für Studierende und offen für alle weiteren interessierten Menschen sein. Ein weiterer Antrieb war die Ausgestaltung einer nicht-kommerziellen Fahrradwerkstatt. All dies wird uns durch die finanzielle und organisatorische Unterstützung des AStA und die unentgeltliche Bereitstellung der Räumlichkeiten von der TU Darmstadt ermöglicht.

→ bis Eröffnung: Bau der Räumlichkeiten, Aufbau der Fahrradwerkstatt, Ausstattung, Anlernen der Ehrenamtlichen

→ fortlaufend ab Eröffnung: Aufbau von Workshop-Angeboten, Aufrechterhalten der Öffnungszeiten, Wissenstransfer zw. Ehrenamtlichen und Besucher*innen, Fahrradreparaturen

→ Ausweiten des Angebots: Fahrradverleih über Heinerbike und BikeSurf

→ Stärkung des Fahrradverkehrs in der Stadt, z.B. über Fahrradaktionstage und Unterstützung von Radentscheid oder Critical Mass

Komplett auf Spenden basierend, bietet zwanzig° allen interessierten Menschen Platz, Anleitung und Unterstützung bei der Reparatur ihrer Fahrräder. Die Nutzer*innen können alle notwendigen Werkzeuge direkt vor Ort ausleihen und fehlendes Material aus dem Ersatzteillager nehmen. Neben der Werkstatt gibt es zudem eine frei zugängliche Luftpumpe und einen Schlauchautomat, den ein herkömmlicher Fahrradladen betreibt. Menschen ohne Fahrrad können sich bei zwanzig° ein E-Lastenrad über Heinerbike und Fahrräder sowie Anhänger von BikeSurf ausleihen oder ein eigenes Modell im Lager gebrauchter Fahrräder aussuchen. Heinerbike ist ein freier und kostenloser E-Lastenradverleih in Darmstadt. Die Kosten für das von zwanzig° verwaltete E-Lastenrad übernimmt der AStA der TU Darmstadt. BikeSurf ist ein komplett spendenbasierter, international verbreiteter Fahrradverleih.

zwanzig° ist während der Vorlesungszeiten insgesamt 18 und in den Semesterferien 12 bis 15 Stunden pro Woche an mehreren Tagen von nachmittags bis abends geöffnet. Regelmäßig veranstalten wir Workshops zu Themen rund um die Fahrradreparatur, speziell auch für Zielgruppen wie Geflüchtete, Frauen, Inter* und nicht-binäre Menschen. Einmal im Jahr findet darüber hinaus ein Fahrradaktionstag der Stadt Darmstadt sowie ein Aktionstag der TU Darmstadt unter Mitwirkung von zwanzig° statt.

Bei zwanzig° beziehen wir Studierende als zukünftige Entscheidungsträger*innen in den Prozess hin zu einer nachhaltigeren Mobilität ein. Das fördert beispielsweise unsere ehrenamtlichen Mitarbeitenden in ihrer Rolle als Multiplikator*innen. Insgesamt stärken wir vor allem den Radverkehr durch unser Angebot an Leihrädern, Reparaturhilfen und Gebrauchträdern.

Wir betreiben zwanzig° komplett ehrenamtlich. Die Ehrenamtlichen können sich auf zwei Wegen einbringen: über einen Referent*innen- oder einen Ehrenamtsvertrag beim AStA, die beide für den nötigen Versicherungsschutz in der Werkstatt sorgen. Die Referent*innen tragen die Hauptverantwortung für den internen und öffentlichen Betrieb und erklären sich bereit, „Schichten“ zu übernehmen, in denen sie die Besucher*innen betreuen. Im Gegenzug erhalten sie Aufwandsentschädigungen in Höhe von 100 bis 200 € monatlich. Die Kosten hierfür übernimmt der AStA.

Personen mit Ehrenamtsverträgen haben keine Verpflichtung, zu festen Zeiten in der Werkstatt zu helfen. Sie bringen sich flexibel nach ihren Möglichkeiten ein. Bei den ein- bis zweiwöchigen Sitzungen des aktiven Teams haben alle das gleiche Stimmrecht. In den Sitzungen stellen wir neu angeschaffte Werkzeuge und Reparaturmethoden vor. Außerdem entscheiden wir gemeinschaftlich über die Ausrichtung und das Angebot von zwanzig°.

Die Betreuung der Werkstatt und Hilfestellung bei Reparaturen übernehmen während der Öffnungszeiten mindestens zwei Aktive. Workshops finden normalerweise samstags mit dreistündiger Dauer statt und sind für alle offen. Die Vorbereitung umfasst z.B. eine theoretische Einarbeitung und Auswahl von Reparaturtätigkeiten für den Workshop. Personen aus dem aktiven Team konzipieren die Workshops. Für Wiederholungen und den internen Wissenstransfer dokumentieren wir unsere Angebote.

→ wöchentliche Öffnungszeiten der Werkstatt von 12 bis 18 Stunden

→ Nutzung durch Studierende, Mitarbeitende und Nicht-Angehörige der TU Darmstadt

→ seit Bestehen von zwanzig° geschätzt rund 700 Fahrradspenden und über 30.000 Fahrradreparaturen: durchschnittlich 10 Fahrradspenden pro Monat, schätzungsweise 100 Fahrradreparaturen pro Woche

→ aktive Mitgestaltung der Fahrradaktionstage der Stadt Darmstadt und dem ersten Fahrradaktionstag der TU Darmstadt

→ ca. 5 Workshops pro Semester (offen für alle)

→ seit April 2019 ist während der Öffnungszeiten ein E-Lastenrad für bis zu drei Tage entleihbar; seitdem ist es an fast jedem Tag entliehen

→ der durch zwanzig° betreute Verleih über
BikeSurf umfasst mittlerweile ungefähr 10 Fahrräder und 2 Fahrradanhänger

Durch die Unterstützung des AStA und der Verwaltung der TU Darmstadt ist zwanzig° mit bald achtjährigem Bestehen fest in die Hochschulstruktur eingebunden. Die Unterstützung vonseiten der TU umfasst neben der kostenfreien Bereitstellung der Räumlichkeiten auch Fahrradspenden und Dienste wie z.B. Entsorgungen. zwanzig° ist unter Studierenden und über sie hinaus bekannt.

Eine studentische Initiative hat zwanzig° gegründet, seitdem führen Studierende aber auch Nicht-Angehörige der Universität das Projekt weiter. Sie betreuen nicht nur die Öffnungszeiten und Workshops, sondern bestimmen gemeinschaftlich auch das Angebot der Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt. Dieses richtet sich primär an Studierende, ist aber auch allen anderen interessierten Personen offen zugänglich.

→ 2011: Gründung einer AG und Exkursionen

→ seit 2012: Unterstützung von Universität, Kanzler und Baudezernent durch Bau und Bereitstellung der Räumlichkeiten

→ seit 2012: Kostenübernahme für Erstausstattung und laufende Kosten durch den AStA

→ 2012: Bau und Einrichtung der Werkstatt in zentraler Lage auf dem Campus

→ Dezember 2012: Eröffnung der Werkstatt

→ 2017: Schaffung von Aufwandsentschädigungen für Geflüchtete, die sich ehrenamtlich einbringen

→ 2018: Feier zum fünfjährigen Bestehen im Anschluss an eine Critical Mass

→ 2019: Organisation und Teilnahme am ersten Fahrradaktionstag an der TU Darmstadt

Bewertungen auf der Facebook-Seite:

„Ganz toll da! Liebe Menschlein, die einem beim Fahrradreparieren helfen und dafür Werkzeug zur Verfügung stellen.“

„Super Einrichtung und hilfsbereites Team!“

Zukünftig könnte eine Vernetzung zwischen zwanzig° und anderen Selbsthilfe-Fahrradwerkstätten stattfinden, um sich gegenseitig zu unterstützen und voneinander zu lernen. Außerdem kann das Angebot von zwanzig° weiter ergänzt werden, z.B. durch den Aufbau von Fahrradreparatur-Stationen. Das Büro für Nachhaltigkeit der TU Darmstadt hat im Juni 2020 bereits drei solcher Stationen an verschiedenen Standorten der TU Darmstadt aufgestellt. Für interessierte Initiativen könnten wir zukünftig Führungen durch die zwanzig°-Werkstatt anbieten, um die Bekanntheit, Vernetzung und Kooperation weiter zu stärken. Den Fahrradverleih über BikeSurf und Heinerbike wollen wir weiterhin aufrechterhalten und ausbauen, weil Besucher*innen das Angebot sehr gut annehmen.

Bisherige Erfolge

  • Bau und Aufbau einer optimal gelegenen Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt
  • ehrenamtlich organisiertes Bestehen seit bald acht Jahren
  • wöchentliche Öffnungszeiten von insgesamt 12 bis 18 Stunden
Initiiert von

  • Studierenden
Die Hochschule in Zahlen

  • 25.000 Studierende, 5.000 Beschäftigte, 13 Fachbereiche

Besteht seit: Dezember 2012

Kontaktdaten für Interessierte

Institution: Technische Universität Darmstadt; AStA der TU
Bereich: Betrieb
Ansprechpartner*innen: fahrradwerkstatt@asta.tu-darmstadt.de | +49 (0)6151 16-28377

Beispiele aus gleichen Handlungsbereichen

SUSTAIN IT! Initiative für Nachhaltigkeit + Klimaschutz
SUSTAIN IT! Initiative für Nachhaltigkeit + Klimaschutz
Runder Tisch zur nachhaltigen Entwicklung
Runder Tisch zur nachhaltigen Entwicklung
Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft
Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft
EMAS Umweltmanagementsystem
EMAS Umweltmanagementsystem
klik – klima konzept 2030
klik – klima konzept 2030
Nachhaltigkeit in der Mensa
Nachhaltigkeit in der Mensa
Veggie N°1 – die grüne Mensa
Veggie N°1 – die grüne Mensa
Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Hochschule Harz
Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Hochschule Harz